Johann Saathoff ist wieder unser Kandidat für Berlin

Am Sonnabend, 20. Februar, wählte die Delegiertenversammlung der SPD aus den Unterbezirken Aurich und Emden unseren aktuellen MdB Johann Saathoff mit über 90 Prozent Zustimmung der Abstimmungsberechtigten auch zum Kandidaten für die kommenden Bundestagswahlen im Herbst.

Der Ortsverein Ost der Emder SPD hatte bereits bei seiner Mitgliederversammlung im Oktober 2020 einen Antrag zur Unterstützung Johanns bei seinem Weg zur Wiederwahl einstimmig beschlossen; hier der Wortlaut des Antrags:

Die MV des Ortsvereins Emden-Ost der SPD unterstützt die erneute Kandidatur von Johann Saathoff für den Deutschen Bundestag und sichert ihm die volle Unterstützung im kommenden Wahlkampf zu. Johann Saathoff hat den Wahlkreis Aurich – Emden (bisher Wahlkreis 24) in überzeugender Weise vertreten und sich über seine Grenzen hinaus hohes Ansehen erworben. Wir können uns keine bessere Vertretung in Berlin vorstellen.

Die Versammlung, die laut Wahlgesetz nicht durch eine Online Konferenz ersetzt werden konnte, fand im Rahmen eines genehmigten strengen Hygienekonzeptes statt und wurde sehr kurz gehalten. Johann Saathoff beschränkte sich im Saal ebenfalls auf wenige Worte:

Liebe Genossinnen und Genossen,

danke, dass Ihr Euch als Delegierte für die Wahlkreisdelegiertenkonferenz zur Verfügung gestellt habt! Die Einladung zur Konferenz am Samstag, 20.02. habt Ihr ja bereits erhalten. Die Konferenz wird wegen der Corona-Pandemie ganz anders verlaufen, als wir es gewohnt sind. Aus rechtlichen Gründen müssen wir uns wegen der schriftlichen Wahl allerdings persönlich treffen. Wir haben ein Hygienekonzept erstellt und die Veranstaltung ist mit dem Landkreis Aurich abgestimmt.

Ich möchte nicht, dass ihr länger als nötig bei der Konferenz in gelüfteten Räumen in der Kälte aushalten müsst. Daher habe ich mich entschlossen, meine Bewerbungsrede als Video aufzunehmen; den Link findet ihr hier. Für diejenigen, die die Rede lieber lesen möchten, schicke ich sie in der Anlage als Text. Das ist mein Beitrag dazu, dass wir die Konferenz so kurz wie möglich halten können. Ich freue mich genau wie ihr darauf, wenn die Pandemie endlich überwunden ist und wir wieder gemeinsam Parteitage wie gewohnt genießen können – aber diese Konferenz wird uns sicher auch in Erinnerung bleiben.

Mit sozialdemokratischen Grüßen

Euer Johann Saathoff

Foto © Wikimedia Commons (Kosinsky)

SPD Programm für Deutschland 2021

Die Zeit, die vor uns liegt, verlangt neue Antworten, und diese Antworten wollen wir mit unserem Zukunftsprogramm geben. Unser Ziel ist ein neues Wir-Gefühl. Wir sorgen für Veränderungen, die notwendig sind für eine moderne, erfolgreiche Wirtschaft, in der Umwelt und Klima geschont werden. Wir machen unseren Sozialstaat fit für die Zukunft. Wir stärken den Frieden und Europa.

Das Zukunftsprogramm der SPD ist aus vielen Ideen  erarbeitet worden. Es ist ein Programmentwurf, an dem tausende Mitglieder in einer Programmwerkstatt und in Onlinekonferenzen mitgearbeitet haben. Es wird der sozialdemokratische Plan für eine bessere Zukunft, für mehr Respekt in der Gesellschaft, für ein starkes Europa.

In den letzten Wochen ist der Entwurf noch einmal intensiv in Mitgliederkonferenzen diskutiert und in Verbändegesprächen beraten worden. Und der Parteivorstand legt ihn als Leitantrag für den außerordentlichen Parteitag am 9. Mai in Berlin vor.

Hier ist die aktuelle Fassung des SPD Zukunftsprogramms , auch mit der Möglichkeit zum Download des kompletten Textes.

Grafik © SPD Bundespartei (Klingbeil)

Dank für schnelle Ausbesserung

Nach dem Schwinden von Schnee und Eis des kurzen Winters wurde es deutlicher als zuvor:  Der Rad- und Wanderweg am Ems-Jade-Kanal ist in unserem Bereich zwischen Kesselschleuse und Wolthusen in einem erbärmlichen Zustand. Wahrscheinlich durch Versackungen des Mineralgemisches der Decke des Radweges sind riesige Pfützen entstanden, die eine Nutzung für Radfahren und Spazierengehen, für Jogger und Kinderwagenschieben kaum noch möglich machten.

         

Unser Ortsverein dokumentierte den Zustand des Weges in Fotos und wies in einem Schreiben auf die Dringlichkeit der Reparaturarbeiten hin. Der zuständige Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz erkannte ebenfalls die Notwendigkeiten schnell und bereits Anfang März hat sich nach erheblichem Einsatz von Arbeits- und Maschinenkraft der Zustand des Wanderweges deutlich verbessert.

Wir danken den Verantwortlichen für die zügige Instandsetzung dieses Weges, der eine wichtige Rolle für den Tourismus, aber auch die tägliche Naherholung unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger spielt.

Foto © Bernhard Heeren / Renate Isenburg